01.06.2019 | Dichterliebe und Balladen

Samstag, 01. Juni 2019, 19:30 (Einlass: 19:00 Uhr)
Internatskapelle des Klosters Ettal

Kartenvorverkauf: Touristinfo Oberammergau, Klosterladen Ettal

Sechzehn Gedichte aus Henrich Heines „Buch der Lieder“ inspirierten Robert Schumann dazu, einen Liedzyklus von zeitloser Schönheit zu komponieren. Wer hätte die Texte treffender vertonen können als Robert Schumann? Nach vierjährigem Kampf mit dem Vater seiner Braut – zugleich sein Klavierlehrer – war es Robert und Clara 1840 endlich gelungen, vor Gericht die Eheschließung durchzusetzen. Kein Wunder, dass sich in Schumanns Dichterliebe alle Gefühlslagen wiederfinden von der Hoffnung und Glückseligkeit frisch Verliebter bis hin zur bitteren Enttäuschung des verlassenen und betrogenen Liebhabers. Wie die Dichterliebe hat Schumann auch die drei Balladen Waldesgespräch, Belsazar und Die Löwenbraut in seinem Liederjahr 1840 komponiert. In diesem Jahr entstand der Großteil von Schumanns gesamtem Liedschaffen.

Carl Loewe verhalf der Ballade als besonderer Form des Sololiedes im 19. Jahrhundert zu besonderer Geltung. Mit seiner bildhaften und phantasievollen Tonsprache gelingt es ihm, die Wendungen des Liedtextes mitreißend in Töne zu kleiden und völlig unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen. Wir haben die Balladen Herr Oluf reitet sowieTom, der Reimer und Archibald Douglas ausgewählt, die nicht nur ein wahrer Ohrenschmaus sind, sondern auch faszinierende Geschichten erzählen.